Neulich auf dem Stammi

Veröffentlicht auf von Herz_blut


SUPER-DOM: Sag mal – Quietscht deine beim Schlagen auch immer so?

MEGA-DOM: Du musst das Leder ölen.

SUPER-DOM: Ich mein nicht die Peitsche, ich mein deine Sklavin.

MEGA-DOM: Ach so. Nö, die quietscht nicht.

SUPER-DOM: Nicht?

MEGA-DOM: Nö, die schreit.

SUPER-DOM: Meine nich – die quietscht immer nur.

MEGA-DOM: Dann musste fester schlagen.

SUPER-DOM: Schon probiert. Aber je fester ich schlag, um so leiser wirdse. Sie presst dann immer die Lippen ganz hart aufeinander … na ja, und dann quietscht sie eben.

MEGA-DOM: Lass mal hörn.

Super-Dom nimmt seine Sklavin, fesselt sie ans Andreas-Kreuz und gibt ihr die Neunschwänzige. Und tatsächlich – je härter er schlägt, um so mehr quietscht die Kleine.

MEGA-DOM: Das is ja ulkig. Lass mich mal.

Super-Dom übergibt die Peitsche an Mega-Dom. Aber auch bei ihm quietscht sie mit jedem noch so hart ausgeführten Schlag.

SUPER-DOM: Hörste?

MEGA-DOM: Yep. Das nimmt ja den ganzen Spaß.

SUPER-DOM: Bin froh, dass nicht nur ich das so sehe. Klingt wie ne alte Tür im Wind.

MEGA-DOM: Sie lässt sich einfach nicht gehen. Es klingt grad so als würd sie absichtlich vermeiden wollen, zu schreien. Deshalb presst sie die Lippen so fest aufeinander und fiept deshalb wien Quietscheentchen. Schonmal mit Auskitzeln probiert?

SUPER-DOM: Nö – ich will ihr doch weh tun.

MEGA-DOM: Ich denk, du willst sie schreien hören.

SUPER-DOM: Hm. Wohl wahr. Ich probier das mal.

Super-Dom tritt an seine Sklavin heran und kitzelt sie aus. Tatsächlich schreit sie plötzlich wie am Spieß.

MEGA-DOM: Siehste?! Jetzt schreitse wenigstens.

SUPER-DOM: Das is ja doof.

MEGA-DOM: Wieso?

SUPER-DOM: Weil ich nicht als „Der Kitzler-Dom“ in die Stammi-Geschichte eingehn will.

MEGA-DOM: Wär dir denn „Quietsch-Dom“ lieber?

SUPER-DOM: Quatsch! Ich will der Super-Dom sein, der seine Sklavin durch Auspeitschen zum Schreien bringt.

MEGA-DOM: Da hilft, glaub ich, nur Sklavin tauschen.

SUPER-DOM: Nö – dazu hab ich sie zu lieb.

MEGA-DOM: Das darfste jetzt aber auch nicht laut sagen. Sowas versaut nen Ruf auch ganz schnell. Doms haben ihre Sklavinnen nicht „lieb“. Besser wär „Nicht, nachdem ich jetzt schon so viel Energie in ihre Erziehung gesteckt hab.“

SUPER-DOM: Okay. Nicht, nachdem ich jetzt schon so viel Energie in ihre Erziehung gesteckt hab .

MEGA-DOM: Gut. Aber dann fällt mir so auf die Schnelle auch nix ein. Außer vielleicht … kannste nicht ein paar Federn in deine Peitsche einflechten? Das kitzelt dann und macht gleichzeitig Aua.

SUPER-DOM: Hm. Das sieht aber auch ganz schön albern aus.

MEGA-DOM: Irgendwas is halt immer. Allerdings würd sie dann schreien, weil du sie schlägst.

SUPER-DOM: Aber wenn jemand entdeckt, dass ich da Federn mit eingeflochten hab … dann bin ich plötzlich der „Feder-Dom“ …

MEGA-DOM: Oder schlimmer noch: der „Chicken-Mäc-Dom“.

SUPER-DOM: Auch doof. Och menno!

MEGA-DOM: Aber eigentlich kannste da auch drüber stehn. So, mit deiner natur-dominanten Ausstrahlung.

SUPER-DOM: Echt? Findest Du?

MEGA-DOM: Aber ja.

SUPER-DOM: Sicher?

MEGA-DOM: Ganz sicher.

SUPER-DOM: Hm. Da haste wohl wahr. Du bist einfach der Größte.

MEGA-DOM: Meine Worte. Dominanz ist halt ein Geschenk.

SUPER-DOM: Ich dachte Hingabe sei ein Geschenk.

MEGA-DOM: Das glauben nur Subs.

SUPER-DOM: Mann, bin ich froh, dominant zu sein.

MEGA-DOM: Ja, ich bin auch froh, dass du so dominant bist. Hol mir mal n Bier.

SUPER-DOM: Aye Aye, Sir!

Veröffentlicht in BDSM

Kommentiere diesen Post